Minna von Barnhelm

Katrin Dennerlein: Kap. 3.3 .‚Wahre‘ Komödie oder Rührendes Lustspiel als passende Form für eine nationale Komödie? Lessing: Minna von Barnhelm, oder Das Soldatenglück (H 1767) – Lessing/Weiskern: Minna von Barnhelm, oder Das Soldatenglück (W 1767). In: Dies.:: Materialien und Medien der Komödiengeschichte. Zur Praxeologie der Werkzirkulation zwischen Hamburg und Wien von 1678–1806 (Studien und Texten zur Sozialgeschichte der deutschen Literatur 152). Berlin/New York: de Gruyter 2021, S. 166-230
Der folgende Text ist eine Zusammefassung meines Buchkapitels, die zusätzlich die verwendeten Materialien mit abbildet. Der vollständige Text des Kapitels ist derzeit nicht als Open Access lizenziert.

Neben dem Opernbetrieb gibt es in Hamburg immer auch das Schauspiel der Wanderbühnen. Es gastieren die Truppen von Treu, Paulsen, Velten, Hoffmann, Neuber und Ackermann, jedoch ohne dauerhafte Spielerlaubnis. Erst 1764 erhält Conrad Ernst Ackermann die Erlaubnis ein neues Comödienhaus an der Stelle der Gänsemarktoper zu errichten und bespielt dieses selbst bis 1767. Das dann errichtete erste deutsche Nationaltheater ist in Personal und Repertoire im Wesentlichen eine Fortsetzung. Man versucht jedoch mit dem Engagement von Lessing als Stückautor und Berichterstatter einen besonderen Akzent zu setzen.

Seine Komödie Minna von Barnhelm wurde als Eröffnungsstück für diese Institution geschrieben, bislang aber noch nicht im Kontext der Nationaldramatik und eines Nationaltheaterrepertoires gelesen. Im Folgenden soll gezeigt werden, dass dieser Kontext für das Verständnis der Komödie ausschlaggebend ist. Deutlich werden wird so, dass Stolz und nicht Ehre oder Patriotismus das zentrale Thema der Minna von Barnhelm sind. Darüber hinaus soll durch den Bezug zur europäischen Nationaldramatik auch erklärt werden, weshalb Lessing gerade diese Eigenschaft gewählt hat. Insbesondere die Überbietung von Voltaire und seiner im deutschsprachigen Gebiet gespielten Komödien ist dabei von Bedeutung.  Analysiert wird im ersten Teil des Kapitels für Hamburg ausschließlich der Erstdruck der Minna von Barnhelm, weil für das 18. Jahrhundert keine Aufführungsmaterialien aus Hamburg vorliegen. Im Anschluss wird dann untersucht, wie die Komödie verändert wird, als sie in Wien ebenfalls in ein Projekt eines nationalen Theaters, die ‚Nationalschaubühne‘ eingepasst wird. Die Umarbeitung durch Friedrich Wilhelm Weiskern ist typisch für die Tendenz zum Rührenden Lustspiel, die dieses Projekt kennzeichnet.

Gotthold Ephraim Lessing:
HamburgDramaturgie. 1767, [BSB L.eleg.g. 234 mf-1]
MvBED BSB P.o.germ.834x-2
Daniel Chodowiecki, 12 Kupfertafeln zu Lessings Minna von Barnelm
MvBW1 ÖNB Alt Mag 3.409-A, II,8

Texte und Noten

Minna von Barnhelm, oder das Soldatenglück. Ein Lustspiel in fünf Aufzügen. Verfertiget im Jahre 1763. Lustspiele von Gotthold Ephraim Lessing. Zweyter Theil. Der Freygeist. Der Schatz. Minna von Barnhelm. Berlin bey Christian Friedrich Voss 1767, S. 253–442 [BSB, P.o.germ.834x-2].
Abgekürzt als Minna von Barnhelm und zitiert mit der Sigle MvBED.

Minna von Barnhelm, oder das Soldatenglück: Ein Lustspiel in fünf Aufzügen; Inspektionsbuch/von Gotthold Ephraim Lessing. Zweyte Auflage Berlin: bey Christian Friederich Voß, 1770. [Inspektionsbuch, Druck mit zahlreichen hs. Korr. und Streichungen sowie mit einer Rollenübersicht mit hs. Schauspielernamen und Szenenübersicht] [SUB Hamburg Theater- Bibliothek: 1985a].

Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück. Ein Lustspiel in fünf Aufzügen von Gotthold Ephraim Lessing. Aufgeführet auf der Kais. Königl. Privilegierten deutschen Schaubühne in Wien im Jahre 1767. Gedruckt mit v. Ghelischen Schriften. [ÖNB Alt Mag 3.409-A].
Abgekürzt als Minna von Barnhelm und zitiert mit der Sigle MvBW1.
http://data.onb.ac.at/rec/AC10065877

Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück. Ein Lustspiel in 5 Aufzügen von dem Herrn Leßing. Zweyte Auflage. Wien, zu finden bey dem Logenmeister. [ÖNB Alt Mag 392620-A.3,7].
Abgekürzt als Minna von Barnhelm und zitiert mit der Sigle MvBW2.

Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück, ein Lustspiel in fünf Aufzügen von dem Herrn Lessing. Aufgeführt in dem Kaiserl. Königl. Privilegirten Theater in Wien. 1768. In: Neues Theater in Wien. Bd. 3. Wien 1969. [BSB 9824630 P.o.germ 1445-3,1/4].
Abgekürzt als Minna von Barnhelm und zitiert mit der Sigle MvBW3.

Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück. Ein Lustspiel in 5 Aufzügen von dem Herrn Lessing. Aufgeführt in dem kais. königl. privilegierten Theater in Wien im Jahre 1775. [ÖNB 625480-A].
Abgekürzt als Minna von Barnhelm und zitiert mit der Sigle MvBW4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.